KARPFENTEICH

Die EU baut gerade einen eigenen diplomatischen Dienst auf in dem leider nur Englisch und Französisch offizielle Amtssprachen sein sollen. Dagegen laufen Politiker in ganz Deutschland, aber auch in Österreich Sturm.

Die Berliner Regierung will der deutschen Sprache zum Durchbruch verhelfen. „Ich gebe nicht als Außenminister 300 Millionen Euro pro Jahr zur Förderung der deutschen Sprache in der Welt aus, um anschließend in Deutschland selbst auf die deutsche Sprache zu verzichten“, sagt Außenminister Guido Westerwelle. Das sei ein Bestandteil der deutschen Außenpolitik.

Die neue EU-Außenministerin Catherine Ashton, die mit dem Aufbau des künftigen Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) beauftragt ist, wird auch im EU-Parlament einer deutsch-österreichischen Front gegenüberstehen, sollte sie an der Verbannung der deutschen Sprache festhalten wollen. Für den ÖVP-Europaklubobmann Ernst Strasser ist klar: „Selbstverständlich muss jene Sprache, die von den meisten EU-Bürgern gesprochen wird, als eine Amtssprache im Auswärtigen Dienst der EU anerkannt werden.“ Es gebe bereits eine Reihe von informellen Kontakten auf EU-Ebene in dieser Angelegenheit, so Strasser zum VOLKSBLATT. Auch die SPÖ will, dass die EU-Diplomaten deutsch sprechen. „Ziel sollte sein, Deutsch als Amtssprache des Diplomatischen Dienstes durchzusetzen“, sagt SPÖ-Delegationsleiter Jörg Leichtfried und verweist darauf, dass die Britin Ashton dem EU-Parlament gegenüber verantwortlich ist.

Author :
Print

Comments

  1. Beschwerungen, Verteitigung oder wirkliche Förderung?

    This post by Günter K.V. Vetter about German as working language of the new EU External Action Service triggers my writing down some opinion that I kept relatively private so far.

    and I also react in this language:

    German as EU working language: Beschwerungen, Verteitigung oder wirkliche Förderung?

    http://euroman.blogactiv.eu/2010/02/20/german-as-eu-working-language-beschwerungen-verteitigung-oder-wirkliche-forderung/

    Als Gründer eines online Medium das an Deutsch als EU-Ebene Sprache glaubt:
    http://www.euractiv.com/de/kultur
    habe ich einige Ideen darüber. Bei Interesse, habe ich vor, die Debate darüber, auf diesem neuen Blog weiterzuführen.

    Ich würde mich auf Ihre Reaktionen freuen. Volontiers en français aussi. And why not in English, a great language also!

    Christophe Leclercq

    Diese Botschaft wurde nicht korrekturgelesen. Es ist auch ein Merkmal internationaler Sprachen dass sie mal nicht perfekt behandelt werden!

  2. Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, der Intendant der Deutschen Welle, Erik Bettermann, und der Leiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, Joachim Lauer, stellen am Mittwoch (24.02.) um 11 Uhr im Auswärtigen Amt „Deutsch – Sprache der Ideen“ vor. Das Auswärtige Amt fördert gemeinsam mit seinen Partnern die deutsche Sprache weltweit. Die Kampagne “Deutsch – Sprache der Ideen” bündelt und präsentiert in einer Folge von einzelnen Veranstaltungen, Maßnahmen und Projekten die Förderung der deutschen Sprache durch das Auswärtige Amt und seine Partner auf der ganzen Welt.

    Vertreter weiterer beteiligter Mittler und Institutionen wie das Goethe-Institut, der DAAD und die KMK stehen für Rückfragen zum Thema deutsche Sprache zur Verfügung.

    Am Donnerstag Abend wird Bundesminister Guido Westerwelle die Kampagne „Deutsch – Sprache der Ideen“ im Rahmen einer Auftaktveranstaltung eröffnen.

Comments are closed.