KARPFENTEICH

Der Wiener Atomvertrag

Das Atomabkommen ist kein perfekter Deal. Angesichts der nur zehnjährigen Laufzeit verzögert es die Fähigkeit des Irans zur Entwicklung der Bombe nur statt sie gänzlich zu eliminieren. Es hat auch nicht dazu beigetragen, das destabilisierende Verhalten des Irans im Nahen Osten einzudämmen.
Dennoch war der Wiener Atomvertrag nach zehn Jahre währenden Verhandlungen ein bedeutender Durchbruch. Zuvor hatten die USA einen internationalen Konsens erreicht, Teheran durch Sanktionen zu bestrafen und an den Verhandlungstisch zu bringen. Dieser Konsens existiert nun nicht mehr. Allerdings stehen Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland, die alle Teil des Abkommens waren, weiter einhellig dazu. Sollte Donald Trump sich entscheiden, das Abkommen zu unterminieren, müsste Washington dies wohl im Alleingang tun. Der Iran und Amerika haben trotz ihrer mehr als 30 Jahre währenden Feindschaft bislang eine direkte militärische Konfrontation vermieden. Es wäre unklug, einen Streit in einem Moment anzuzetteln, der eigentlich die beste Chance für Entspannung bietet.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print