KARPFENTEICH

Frankreich kann sich glücklich schätzen, dem Schicksal Italiens, Spaniens, Griechenlands und Portugals während der Euro-Krise der letzten Jahre entgangen zu sein. Das Wirtschaftswachstum ist schwach und die Arbeitslosigkeit anhaltend hoch. Nicolas Sarkozy hat als Präsident in Ansätzen versucht, die verkrustete Wirtschaft Frankreichs mit einem milden Programm nach Thatcher-Manier zu reformieren. Er wollte die Arbeitsgesetze liberalisieren und die Staatsausgaben senken, war aber nur zum Teil erfolgreich. Sarkozy wurde durch François Hollande abgelöst, der den Franzosen vorsätzlich eine falsche Perspektive aufzeigte, die sie ihm gern glaubten. In Frankreich weigern sich die Menschen auf allen Ebenen der Gesellschaft, sich dem existenziellen nationalen Wandel zu stellen.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print