KARPFENTEICH

Vorfeld Europas: Tod im Meer!

Schon immer grenzte das Geschäft der Schlepperbanden an fahrlässige Tötung. Wer Hunderte Flüchtlinge auf kaum seetüchtigen Seelenverkäufern zusammenpfercht, um sie noch im Herbst auf das dann tückische Mittelmeer zu schicken, kalkuliert den Tod der Verzweifelten mit ein. Vor Malta wurde nun offenbar die Grenze zum Massenmord überschritten. Mit Empörungsfloskeln sollten sich die Torwächter der “Festung Europa” angesichts der Versenkung eines Flüchtlingsschiffes allerdings zurückhalten. Bei den Tragödien im bestüberwachten Meer der Welt macht sich Europa der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Europa hat dabei versagt, die Lebensgrundlage der Menschen in ihrer Heimat zu schützen – auch vor europäischer Konkurrenz; dabei versagt. Stabilität in das Vorfeld Europas zu exportieren; dabei versagt, kriminelle Schleuserstrukturen aufzubrechen.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print