KARPFENTEICH

Die Krim-Krise bringt Europa und die USA wieder näher zusammen, nicht nur, weil Obama die Europäer braucht, um Putin in die Schranken zu weisen. Diese Krise bringt ganz grundsätzlich nochmal ins Blickfeld, wie wichtig Frieden und Stabilität in Europa sind und dass die Amerikaner am Aufbau der Sicherheitsarchitektur nicht unwesentlich beteiligt sind.

Nicht wenige haben gedacht, dass die NATO nach dem Ende des Kalten Krieges eine Art Auslaufmodell sei. Als sich aber heute Obama in Brüssel mit dem NATO-Generalsekretär traf, da haben die Polen und die Balten mal wieder ganz genau hingehört, wie ihnen mal wieder Beistand versichert wurde.

Natürlich wischt das Probleme wie die NSA-Affäre nicht weg, und Van Rompuy hat ja bei diesem Gipfel mit Obama auch noch einmal die Gleichbehandlung europäischer Datenschutzinteressen von den Amerikanern eingefordert. Aber ich denke, die Krim-Krise rückt alles in die richtigen Dimensionen.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print