KARPFENTEICH

Während der Euro in Lettland eher kühl begrüßt wurde, waren in Brüssel nur positive Töne zu hören. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und EU-Währungskommissar Olli Rehn verhehlten nicht ihre Zufriedenheit über den lettischen Beitritt zur Eurozone. Nach den schlechten Nachrichten der letzten Jahre kommt es gelegen, dass es noch Länder gibt, die den Euro annehmen wollen. Obendrein nimmt die Eurozone mit Lettland ein Mitgliedsland auf, das anderen als Vorbild dienen kann. Nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch vor sechs Jahren kletterte das Land vor allem aus eigener Kraft aus dem tiefen Tal heraus. Es kann die besten Wachstumszahlen der EU vorweisen. Und es dürfte von vielen Mitgliedern um sein Haushaltsdefizit von weniger als zwei Prozent beneidet werden.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print