KARPFENTEICH

Vielleicht zeugt es ja von Weisheit, wenn sich ein Mann wie Ramsauer nichts zutraut, was ohnehin nicht zu schaffen wäre, und sich stattdessen darauf besinnt, was vielleicht gelingen könnte. Dass dabei ziemlich viel überflüssiger Kleinkram herauskommt, ist eine bedauernswerte Nebenerscheinung, die Ramsauer offenbar gerne in Kauf nimmt. Es ist ja nicht so, dass der Mann nichts anderes zu tun hätte. Er könnte versuchen, im Berliner Flughafenchaos das Allerschlimmste noch zu verhindern… Er könnte Ernst machen mit der Sanierung des Straßennetzes oder endlich die energiesparende Sanierung von Miethäusern geregelt bekommen… Es ist für Ramsauer dringlicher, dass Haselünne… oder sonstige Örtlichkeiten… mit nicht ganz so großer externer Bedeutung ihre eigenen Autokennzeichen bekommen. Das ist vielleicht nicht ganz genau das, was diesen und anderen Orten bisher gefehlt hatte, aber bitte: Für Ramsauer ist das ein Anfang… Da fühlen sich die Einwohner doch gleich viel bedeutender und rumpeln gleich viel weniger verärgert über die marode Dorfstraße und freuen sich, wenn sie im Autobahnstau ihr schickes Kennzeichen ein paar Stunden länger präsentieren können. Das scheint die tiefere Logik des Ministers zu sein: Wenn schon nichts mehr geht und fährt, sollen die Menschen wenigstens großen Spaß dran haben – so wie Ramsauer an seinem Ministeramt mit all seinen lustigen Möglichkeiten.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print