KARPFENTEICH

Halbfinale WM 2006, Finale EM 2008, Halbfinale WM 2010, Halbfinale 2012, so eine Bilanz hätte manche große Fußball-Nation gern. Doch in Deutschland mischt sich in den Vorschlussrunden-K.-o. mehr Enttäuschung als bei den letzten großen Endrunden. Das ist emotional verständlich, aber rational nicht korrekt. Natürlich, Millionen Fans fieberten dem ersten Titelgewinn seit 1996 entgegen, ein selbstbewusster Bundestrainer und sein Team gaben dieses Ziel aus. Doch die Enttäuschung wird verfliegen, denn dieses Team hat auch ohne Titel eine große Zukunft. Die Entwicklung der Nationalmannschaft von einer Ansammlung alternder Rumpelfußballer zu einem jungen Ensemble brillanter Techniker ist eine Erfolgsgeschichte.

Deshalb tut der DFB mit seinem fachkundigen Präsidenten Wolfgang Niersbach gut daran, an Idee und Personal festzuhalten. Möglich, dass sich der ehrgeizige Bundestrainer mit Rücktrittsgedanken quält. Die dem smarten Joachim Löw auszureden ist Aufgabe von Niersbach und Nationalelf-Manager Oliver Bierhoff. Die Mannschaft steht hinter Löw, seinen Ideen und seinem Trainerteam. In den Spielern steckt Potenzial, aus den Jugendauswahlmannschaften drängen weitere Talente nach. Die Verlierer von Warschau dürfen ein paar Tage trauern. Aber dann beginnt die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print