KARPFENTEICH

Zu Wulffs einstiger Äußerung: “Der Islam gehört zu Deutschland” sagt Gauck: “Ich hätte einfach gesagt: Die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland”. Hat sich der Bundespräsident damit wirklich von seinem Vorgänger distanziert? Eine große Distanz zwischen den beiden Aussagen kann ich nicht ausmachen.

Gleichwohl muss ich Gauck attestieren, dass er differenzierter denkt als Wulff, denn der gelernte Theologe aus Rostock weiß, dass der Begriff “Muslime” genauer ist. In der Formulierung “Der Islam gehört zu Deutschland” schwingt mit, dass der Islam zur Tradition unseres Landes gehört. Das aber ist nicht der Fall…

Da die Zahl der Muslime mittlerweile mehr als vier Millionen beträgt und viele von ihnen hier geboren sind, gehören sie natürlich… fest zur Wirklichkeit unserer Gesellschaft. Damit ist der neue Bundespräsident wieder ganz nah bei seinem Vorgänger.

Was bleibt, ist die Verwunderung, warum um die unterschiedliche Formulierung so viel Wind gemacht wird, denn die Intention beider Präsidenten ist die gleiche: Augen auf für die religiöse Realität unserer Migranten.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print