Südostflanke Europas

Posted by Günter K.V. Vetter on 31/07/11
Tags:  

Aus historischer Perspektive ist der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sicher im Recht. Die Sonderrolle, die das Militär in den letzten Tagen des Osmanischen Reiches errungen und bis jetzt eisern verteidigte, ist nicht mehr zu rechtfertigen. Generäle, die demokratische und rechtsstaatliche Prinzipien lange Zeit mit Stiefeln getreten haben, wirken wenig glaubwürdig, wenn sie in dem Moment, da sie selbst im Gefängnis landen, nach eben diesen Prinzipien rufen. Das Problem ist indessen nicht das Schicksal einiger Generäle, sondern die Tatsache, dass viele Zivilisten mit dubiosen Anschuldigungen und Verhaftungen mundtot gemacht werden sollen. In der Türkei sind derzeit 44 Generäle inhaftiert – aber auch 70 Journalisten. Doch das ist nur die Spitze des Eisberges. Verstärkt wird zu weniger geräuschvollen, aber effektiveren Methoden der Zensur übergegangen. Dazu gehören Berufsverbote für Journalisten, Druck auf Medienunternehmer, Filter im Internet und last but not least der Aufbau einer immer größeren Hausmacht von regierungstreuen Medien. Die Folgen der Kapitulation der Armeeführung vor Erdogan sind noch nicht abzusehen. Nur eines steht fest: Dass ein großes und wichtiges Land an der Südostflanke Europas dabei ist, sich grundlegend zu verändern. Eine Epoche ist zu Ende gegangen. Nun gilt das Primat der Politik gegenüber dem Militär. Ob das ein Mehr an Demokratie mit sich bringt, bleibt offen.

One Response to Südostflanke Europas »»

  1. Comment by Textildruck | 2011/12/22 at 19:01:22

    Interessanter Artikel, gern mehr davon! :)


Leave a Reply »»

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture.
Anti-Spam Image

KARPFENTEICH rss

in Berlin/Germany more.



Most Active Blogs

  • Kalender

    July 2011
    M T W T F S S
    « Jun   Aug »
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031
  • Archives

    Advertisement