KARPFENTEICH

Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0

Diese Bilder gab es noch nie zu sehen: In der Reportage “Todesfalle Loveparade – Was geschah wirklich?” zeigt ein Team von Focus TV, wie die Massenpanik bei der Loveparade entstehen konnte. Die Reporter, die die exklusiven Aufnahmen drehten, gerieten bei dem Versuch auf das Festivalgelände zu kommen selbst in das tödliche Gedränge. Weitere bisher nicht veröffentlichte Bilder zeigen die Ortsbegehung am Tag vor der Loveparade. Organisations-Chef Kersten Sattler: “Ich glaube, ins Südgelände müssen wir nicht, das ist nicht ganz so relevant.” In diesem Bereich ereignete sich später das Unglück. ProSieben zeigt den Film anlässlich des ersten Jahrestags der Loveparade-Katastrophe am Montag, 18. Juli 2011, um 22.50 Uhr.

Die 90-minütige Reportage rekonstruiert die Ereignisse am 24. Juli 2010 in Duisburg, dokumentiert die Fehlentscheidungen, die die Situation zuspitzten, und lässt Überlebende, Sanitäter, Angehörige und Beschuldigte zu Wort kommen. Veranstalter Rainer Schaller, Vertreter der Polizei und Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland äußern sich im Interview. Wer ist schuld an der Katastrophe? Der Film zeigt neue Fakten zur Beantwortung dieser Frage.

“Todesfalle Loveparade – Was geschah wirklich?” – Montag, 18. Juli 2011, 22.50 Uhr, auf ProSieben

Comments

  1. Also ich gehe auch sehr gerne zu solchen Rave Partys und ich finde das ist unverantwortlich was da geschehen ist. Bei nur einmal im Jahr hätten sie echt bessere Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen.

Comments are closed.