KARPFENTEICH

Mein Tipp: Großes Kino gegen Kohlekraft und das ganze ab sofort auf www.klima-schuetzen.org zu sehen!!!

Film ab gegen Kohlekraft: Düster und bedrohlich hebt sich das Kohlekraftwerk gegen den wolkenverhangenen Himmel ab. Drinnen fahren weißgekleidete Angestellte die Maschinen zu voller Leistung hoch. Schließlich schwenken die Schornsteine, Kanonenrohren gleich, in Position, um symbolisch ihren CO2-Ausstoß auf Afrika zu richten. Dieser sehenswerte Oxfams 45-Sekunden-Kinospot vermittelt eindringlich die Botschaft der gleichnamigen Klimakampagne: Klima schützen, Armut verhindern. Bitte schaut Euch diesen mal an.

Seit heute ist der Filmclip unter www.klima-schuetzen.org zu sehen und wird ab Donnerstag deutschlandweit in Kinos gezeigt. Premiere war auf der gestrigen Gala der Green Me Lounge während der 60. Berlinale. War richtig gut rübergekommen. Der Kinospot von Oxfam zeigt auf provokative Weise, dass Kohlekraftwerke den Klimawandel verschärfen und dadurch vor allem Millionen von Menschen in armen Ländern schädigen.

Jährlich stoßen deutsche Kohlekraftwerke 300 Millionen Tonnen CO2 aus – und beschleunigen damit den Klimawandel. Geht es nach dem Willen der deutschen Kohleindustrie, wird sich der CO2-Ausstoß in Zukunft noch vergrößern: 24 zusätzliche deutsche Kohlekraftwerke sind momentan im Bau oder geplant (Stand: Januar 2010). Infolge des Klimawandels nehmen Stürme, Dürren und Überschwemmungen in Zahl und Heftigkeit zu. Sie treffen vor allem die ohnehin schon in Armut lebenden Menschen in armen Ländern. Oxfam fordert, dass der Bau neuer Kohlekraftwerke gestoppt wird. Der Kinospot wurde von der Medienfirma Serviceplan kostenfrei für Oxfam Deutschland entwickelt. Für die Produktion war The Brainstormclub zuständig.

Oxfam Deutschlands Klima-Arbeit wird dankenswerterweise von der Europäischen Union finanziell unterstützt. Der Inhalt kann sicher in keiner Weise als Standpunkt der Europäischen Union angesehen werden. Aber das macht zuerst einmal nichts aus.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0
Author :
Print